Es ist soweit: der Staat darf sich über ein neues Rekordhoch freuen. Jedoch nicht um geringe Arbeitslosigkeit oder mehr wirtschaftlichen Zuwachs. Der Staat kann sich über enorm hohe Steuereinnahmen freuen. Im letzten Jahr hat der Fiskus, angesichts der Wirtschaftsleistungen erhöhte Steuereinnahmen erzielt. Diese seien wohl so hoch, dass es sich um ein neues Rekordhoch handelt.

Zu dieser Erkenntnis ist die Studie der Industrieländerorganisation OECD gekommen. Laut dieser Studien lagen die Steuereinnahmen bei 36,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Damit wird Deutschland aber noch lange nicht zum Hochsteuerland, aber liegt mit seinen Steuereinnahmen immerhin noch im vorderen Drittel.

Wo kommt das Steuerplus genau her?

Die OECD hat festgestellt, dass in den meisten Ländern die Steuerbeiträge ansteigen werden. Die erhöhten Steuereinnahmen haben jedoch laut Industrieländerorganisation zahlreiche Ursachen. Ungefähr die Hälfte aller Steuereinnahmen entfällt auf die Körperschaftssteuer. In Deutschland profitiert man zusätzlich von der guten Wirtschaft und vor allem von der steigenden Wirtschaftslage im Land. Allein im Oktober waren mehr als 43 Millionen Menschen beschäftigt, aber auch die kalte Progression dürfte für das Steuerhoch verantwortlich sein.

Die kalte Progression ist ein Effekt, der die Steuerschuld bei nominalen Lohnsteigerungen üerproportional anwachsen lässt. Mehr dazu erfahren Sie auf http://www.rechnungswesen-abc.de.

Video: Steuer – bekommt der Staat nie genug?

Sinken die Steuern wegen des Steuerhochs im Jahr 2015?

Viele Millionen Bürger hoffen nun auf eine Steuerentlastung. Eine Steuerentlastung war in der Regierung immer wieder stark umstritten und bis jetzt weiߟ kein Bürger, ob die Steuern wirklich weniger werden. Kurz nach Weihnachten kommt nun für alle die Überraschung. Einige Bürger können sich ab sofort über mehr Geld auf dem Bankkonto freuen, denn es wird eine kleine Entlastung geben.

Berater Tipp
Diese soll wie folgt aussehen: Arbeitnehmer, die weniger verdienen, sollen auch weniger Steuern zahlen. Die Steuerentlastung soll durch einen erhöhten Freibetrag ermöglicht werden. Das heiߟt konkret, dass der Einkommensteuer-Grundfreibetrag für 2015 steigen soll. Für Geringverdiener und Verheiratete pünktlich zu Weihnachten eine tolle Neuigkeit.

Ebenfalls interessant: Steuererklärung 2014: Welche Versicherungen lassen sich absetzen?

Titelbild: © iStock.com/Rallef