Veränderungen sind in Sicht: Am Immobilienmarkt tut sich etwas. Sehr zur Freude kostenbewusster Mieter und zukunftsorientierter Hauseigentümer.

Das Geld sitzt wieder lockerer – attraktive Wohnmöglichkeiten tun sich auf

Sicherlich gibt es in Deutschland nach wie vor Regionen, in denen die Situation am Wohnungsmarkt eher durchwachsen ist. Allerdings zeigt sich gerade jetzt, dass es durchaus auch Investoren gibt, die bereit sind, den einen oder anderen zusätzlichen Euro in die Hand zu nehmen, um neuen Wohnraum zu schaffen. In Anbetracht der staatlichen Förderungen, die mit Blick auf umweltorientiertes Modernisieren bereit gestellt werden, kann sich ein solches Vorhaben in der Tat rentieren.

Immer mehr Städte und Kommunen erklären sich bereit, alte, marode Bauten von Grund auf zu sanieren und werden diesbezüglich auch von den Ländern unterstützt. Nicht zuletzt sind es auch private Investoren, die am Immobilienmarkt neue Wege gehen wollen. Einerseits ist diesbezüglich von Anlegern die Rede, die möglichst kostengünstig kaufen und dann möglichst zu Höchstpreisen an betuchte Anleger verkaufen wollen. Darüber hinaus sind mittlerweile zahlreiche Investoren am Markt, die den Bedarf erkannt und Ein- oder Mehrfamilienhäuser bauen bzw. käuflich erwerben, um diese Gebäude sodann solventen Kunden aus der Mittelschicht anzubieten.

Viele Hausbesitzer nutzen die Zeiten um sich von Ihrem Haus zu trennen und etwas neues zu bauen oder zu kaufen. Allerdings ist es für unerfahrene Hausbesitzer nicht einfach, seine Immobilie zum gewünschten Preis zu verkaufen. Deshalb greifen immer mehr auf die Dienste eines Maklers zurück, wodurch nicht nur der Preis steigt. Auch verliert die Immobilie aufgrund der hohen Courtage für viele Anleger an Attraktivität.

Berater Tipp

Fördermöglichkeiten nutzen – in Altbauten investieren

Der Bau eines neuen Hauses ist äußerst zeit- und kostenintensiv. Besonders Fertighäuser sind im Vergleich zu einem Kataloghaus oft deutlich teurer. Die Tatsache, dass diesbezüglich häufig mit unabsehbaren Zusatzkosten zu rechnen ist, veranlasst viele Hausherren in spe dazu, umzudenken und ältere Gebäude aufzukaufen und diese dann in Eigenregie zu modernisieren. Fakt ist, dass es sich gegenwärtig durchaus als lohnenswert erweist, zur Verfügung stehende Mittel in bereits vorhandene Immobilien zu investieren.

Im Zuge der Modernisierungsmaßnahmen sind natürlich die aktuellen energiespezifischen Richtlinien zu berücksichtigen. Je mehr folglich der Fokus auf ökologischem Bauen bzw. Sanieren liegt, desto attraktiver sind heute die Subventionen, die von staatlicher Seite zu erwarten sind. Im Zuge dieser Sanierungsmaßnahmen entsteht somit sukzessive neuer Wohnraum. Ganz gleich, ob dieser durch die Hauseigentümer selbst genutzt oder interessierten Mietern zur Verfügung gestellt wird: Es darf mit Fug und Recht behauptet werden, dass sich ein positiver Wandel am Markt abzeichnet.

Video: Generationenhaus Eröffnung

Generationshäuser kommen langsam aus der Mode

Bis vor wenigen Jahren war es Usus, dass Immobilien buchstäblich für die Ewigkeit gebaut bzw. von Generation zu Generation weiter vererbt wurden. In Anbetracht des demographischen Wandels und auch mit Blick auf die veränderten Bedürfnisse der Menschen in der Gesellschaft suchen viele ihr Glück in anderen Städten oder gar im Ausland. Das bedeutet, dass besagte Immobilien seit einiger Zeit vermehrt auch für interessierte Mieter bereit stehen.

Ein Aspekt, der sich ebenfalls positiv am Immobilienmarkt bemerkbar macht. Nicht zuletzt sind außerdem die innovativen Flat-Sharing-Angebote etc. zu nennen, die es vor allem auch jüngeren Leuten ermöglichen, für eine bestimmte Zeit bedarfsgerechten Wohnraum zu finden. Wenngleich dieser Trend nach wie vor eher in Großstädten zu finden ist, wird doch deutlich, dass auch in diesem Metier eine gewisse Nachfrage besteht.

Altbewährtes nutzen und neue Wege gehen

Der Immobilienmarkt in Deutschland hält – anders, als noch vor wenigen Jahren – durchaus die eine oder andere positive Entwicklung bereit. Während gerade in Großstädten ein vielversprechender Trend in Sachen Immobilien erkennbar ist, sieht es auf dem Lande mitunter noch ein bisschen anders aus. Jedoch darf schon jetzt gut und gerne auch hier eine positive und vor allem zukunftsorientierte Entwicklung prophezeit werden. Sicherlich besteht an der einen oder anderen Stelle noch Handlungsbedarf, jedoch sind die Weichen für vielversprechende Entwicklungen durchaus schon jetzt gestellt.

Ebenfalls interessant: Chancen und Risiken von geschlossenen Immobilienfonds

Bildquelle: ©iStock.com/Eldad Carin