Auf dem Aktienmarkt ist die Commerbank ein nicht zu unterschätzendes Unternehmen. Hatte die Commerzbank bereits Anfang 2013 ein absolutes Hoch zu verzeichnen, schwingt sie sich augenscheinlich zum Ende 2014 zu neuen Höhen auf.

Nach der Rettung jetzt der Aufschwung und mögliche Fusionierungen

Die Commerzbanking Aktie schwingt sich schon seit dem Sommer 2014 zu neuen Ufern auf und liegt teilweise mit bis zu drei Prozent im Plus. Dabei kann die Aktien der Commerzbank von der Meldung des Wirtschaftsmagazines Bilanz wesentlich profitieren, denn dieses Magazin prüft bereits seit Meldungen aus dem Sommer 2014 die französische Bank namens Societe Generale wie auch die Santander Bank aus Spanien im Hinblick auf ein Bündnis mit der Commerzbank.

Fakt ist allerdings, dass der Bund in dieser Hinsicht keinerlei Eile zeigt und auch keine Pläne hat, seine Anteile an der Commerzbank zu verkaufen. Seinerzeit hatte der Bund die Commerzbank innerhalb der Finanzkrise mit rund 18 Milliarden Euro aus der Misere gerettet und auch heute noch ist der Bund mit rund 5,1 Milliarden Euro an der Bank beteiligt. Der Bund hatte seinerzeit 20 Euro für jeden Anteilsschein an der Bank gezahlt und deshalb sieht der Bund aktuell auch keine Gründe, warum er seine Anteile an der Commerzbanking Aktie mit Verlusten verkaufen sollte.

Video: Deutsche Bank, Commerzbank, Allianz und Mastercard im Check

Merkliche Aufhellungen beim charttechnischen Bild

Die Commerzbanking Aktie hat ihre Widerstände offenbar überwunden und so sind gerade im charttechnischen Bild bei der Aktie merkliche Aufhellungen erkennbar. Auch ein kurzfristiger Abwärtstrend, den die Aktie zwischenzeitlich nahm, konnte schnell geknackt werden. Auch hartnäckige Widerstände konnte die Bank in letzter Zeit überwinden. Wenn diese Entwicklungen sich als nachhaltig erweisen, kann dies als ein sicheres Kaufsignal für Anleger gewertet werden.

Die Aktien zeigt sich derzeit, als sei es nie anders gewesen. Die Commerzbanking Aktie gilt aktuell schon wieder als eine der heißesten Bank-Aktien und sie ist auch auf dem Weg, andere DAX-Werte im Schatten hinter sich zu lassen. Bei der Börse wird nach Expertenmeinungen wohl aktuell auf Übernahme spekuliert, auch wenn das Finanzministerium klar signalisiert, eigene Anteile, die noch aus der Rettungsaktion in der Finanzkrise entstammen, zumindest vorerst auf jeden Fall halten zu wollen.

Die Trendanalyse auf Basis von sechs MonatenCommerzbanking Gewinn und Verlust

Bereits Mitte Oktober haben Analysten darauf hingewiesen, dass die Entwicklungen der Commerzbanking Aktie ein klares Kaufsignal senden könnten. Die Erklärungen hierfür sind einfach. Der Markt erlebt aktuell einen Wechsel und damit eine Transformierung von der Tendenz Aufwärtstrend zum Abwärtstrend. Gewohnte Ausbruchstaktiken entwickeln sich nicht wie in der Vergangenheit und dadurch entstehen viel häufiger Fehlsignale, die sowohl bei den Ausbrüchen in den oberen Bereich wie auch in den unteren Bereich stattfinden.

Besonders solche nach unten bringen oftmals starke Bewegung in eine Gegenrichtung und so gab es bereits im September eine sogenannte kleine Bullenfalle und einen daraus resultierenden Fehlausbruch nach oben, der dann eine starke Korrektur mit sich brachte. Die Entwicklungen waren letztlich Käufe, die damit den Kursanstieg begünstigen.

Berater Tipp

Die Commerzbanking Aktie steigt wieder

Die Entwicklungen der Commerzbanking Aktie zeigen sich sehr günstig und so sehen auch Experten inzwischen dieses Papier als großen Hoffnungsträger, bei dem alle Signale auf Kauf deuten. Übernahme- und Fusionsplanungen hin oder her – das Finanzministerium will an seinen Anteilen zumindest vorerst noch festhalten.

Ebenfalls interessant: Commerzbanking Betrug

Titelbild: © iStock.com/ollo