Soziale Netzwerke gehören in den letzten Jahren für die meisten Menschen zum Leben dazu und sind praktisch nicht mehr wegzudenken aus dem Alltag. Austausch von privaten Informationen, alte Schulfreunde finden oder eigene Interessen an Freunde weitergeben ist aber nur ein Bereich, um soziale Netzwerke zu nutzen. Durch Sociale Media Portale lassen sich aber auch Werbeeinnahmen generieren – wenn man weiß, wie es geht.

Marken, Produkte und auch Dienstleistungen über soziale Netzwerke bewerben

Die großen sozialen Netzwerke schafften es allein im Jahr 2012, gemeinsam in etwa 16,9 Milliarden Dollar zu erwirtschaften und dabei den größten Anteil aus den Werbeeinnahmen zu erzielen. Dies ist das Ergebnis, das eine Gartner-Studie erbrachte, die kostenpflichtig in Auftrag gegeben wurde und bei der es gezielt um die Social-Media-Einnahmen von Netzwerken ging sowie auch die Prognosen, die sich daraus für die nächsten Jahre ergeben. Spannend ist, dass auf Basis dieser Untersuchung stark steigende Werbeumsätze im sozialen Netzwerk erwartet werden und Experten für das Jahr 2016 schon von rund 34 Milliarden Dollar Werbeumsätzen in diese Sparte ausgehen.

Besonders günstige Bedingungen haben hier besonders die Werbemaßnahmen für virtuelle Güter. Die Umsätze, die für das Jahr 2016 mit rund 34 Milliarden Dollar eingeschätzt werden, ergeben sich dabei mit rund 90 Prozent aus der Werbung. Warum ist die Werbung in sozialen Netzwerken so beliebt? Die Lösung ist einfach, denn hier kann eine effektivere Platzierung von Werbeanzeigen durch eigene Angaben der Nutzer erfolgen, damit können wirkungsvollere Kampagnen gefahren werden.

Video: Wie verdient Facebook eigentlich Geld?

Das Geldverdienen in sozialen Netzwerken ist sehr effektiv

Werbung oder auch Geld verdienen – mit dem Social-Media-Marketing ist das möglich. Sowohl Unternehmen als auch private Nutzer profitieren von den sozialen Netzwerken, was Umsätze und Werbeplatzierungen sowie auch die Einnahmen aus Werbung angeht. Unternehmen bietet sich die Chance, über soziale Netzwerke ihren Bekanntheitsgrad, damit auch praktisch automatisch ihren Umsatz zu erhöhen. Allerdings ist allein der vorhandene Account im sozialen Netzwerk noch kein Garant für steigende Einnahmen.

Erst dann, wenn der Account regelmäßig gepflegt wird und neue Informationen liefert, hat er positive Auswirkungen sowohl auf den Bekanntheitsgrad als auch das Image des Unternehmens.

Durch die vielen Interaktionsmöglichkeiten stehen die hohen Werbeeinnahme-Chancen allerdings auch höheren Risiken gegenüber, denn Kritik von Nutzern – möglicherweise auch unberechtigt – ist nun einfacher hervorzubringen als auf anderen Werbewegen. Sachlichkeit und Kritikfähigkeit sind dann die besten Voraussetzungen, um die Werbung dennoch weiter gezielt und zweckbringend umzusetzen. Gehen Werbende auf sozialen Netzwerken konstruktiv mit Kritik von Usern um, kann sich dies wiederum positiv auf das Image des Unternehmens auswirken – ein weiterer Pluspunkt für die Werbung in sozialen Medien.

So können auch User von den Werbeeinnahmen profitieren

Zahlreiche Portale sind inzwischen auf soziale Netzwerke und die Werbemaßnahmen, die dort platziert werden, ausgerichtet und agieren in diesem Zusammenhang als Vermittler zwischen den Unternehmen und den privaten Usern. Private User können sich registrieren und dann Geld mit der Werbung der Unternehmen verdienen, indem sie den Content entweder auf dem eigenen Profil im Netzwerk oder auch auf dem eigenen Blog teilen. Weil die geteilten Inhalte wie Bilder, Videos oder Apps den Interessen der User entsprechen und geteilte Beiträge damit besonders glaubwürdig sind, lassen sich die Unternehmen die Zusammenarbeit mit Usern im Werbebereich auch etwas kosten.

Berater Tipp

Soziale Netzwerke sind optimale Plattformen für Werbung

Die sozialen Netzwerke, die generell von privaten Usern als Austauschforum genutzt werden, sind auch immer mehr für Unternehmen interessant. Kein Wunder also, dass die Werbeeinnahmen durch die Netzwerke aufgrund ihrer Effizienz steigen und dass sogar private User an den Werbeeinnahmen indirekt beteiligt werden.

Ebenfalls interessant: Facebook Aktie auf Rekordhoch

Titelbild: © iStock.com/zdravkovic