Damit Kunden an ein Unternehmen gebunden werden, setzen viele Firmen auf Treueprogramme. Mittels Mehrwert soll der Kunde zu einem Stammkunden erzogen werden und aus Einmalkäufen sollen sich ständige wiederholende Käufe werden.

Vom Punktesammeln bis zur Rettung der Natur

Die Treueprogramme haben einen zentralen Mittelpunkt: Dem Kunden wird ein Mehrwert versprochen, wenn er immer wieder beim Unternehmen einkauft.

Der Mehrwert wird jedoch unterschiedlich ausfallen, je öfters der Kunde einkaufen kommt. Aus der Art des Mehrwertes haben sich verschiedene Treueprogramme ergeben:

  • Punktesammlung: Für jeden Einkauf erhält der Kunde einen Punkt, oftmals auch als Abziehbild oder Stempel optisch ersichtlich. Diese Punkte werden nach einer Zeit in eine Rabattgutschrift umgewandelt und der Mehrwert des Kunden ist eine Reduktion beim Einkauf.

 

  • Mitgliedsbeitrag: Nur der wiederkehrende Kunde kann Partner werden und nur als Partner stehen dem Kunden bestimmte, limitierte Angebote zur Verfügung. Diese Partnerprogramme sind manchmal kostenpflichtig.

 

  • Sozialauftrag: Mit dem Einkauf wird ein gutes Gewissen verbunden. Wenn der Kunde bei einem bestimmten Geschäft einkauft, weiß er, dass die Produkte umweltfreundlich, sozial, fair oder gerecht produziert werden. Sein gutes Gewissen wird dadurch belohnt.

 

  • Treue in Stufen: Je mehr ein Kunde bei einem Unternehmen einkauft, desto höher wird sein Bonus ausfallen. Dieser Bonus kann aus einem materiellen Wert wie einer höheren Rabattstufe bestehen, kann aber auch nur bestimmte Vorteile in Form einer besseren Einstufung, einem höheren Service oder einer besseren Qualität bringen.

 

  • Emotionale Bindung: Wenn Unternehmen Plattformen schaffen, um den Kunden ein Wir-Gefühl zu geben, dann wirken diese Plattformen ebenfalls wie ein Treueprogramm. Das Unternehmen stellt den Rahmen zur Verfügung, die Kunden vernetzen sich und tauschen sich aus. Diese Form der Treueprogramme funktioniert bei trendigen Marken hervorragend.

Zur Vermeidung der Kartenflut

Viele Treueprogramme werden mit Karten unterstützt. Mitgliedskarten, Firmenkarten und Bonuskarten füllen die Geldbörsen der Kunden an. Der Ärger, wenn eine bestimmte Karte zu Hause vergessen wird ist ebenso groß, wie wenn der erreichte Bonus nur sehr gering ist.

Besonders kleinere und mittelständische Unternehmen fällt es oft nicht leicht den großen Handelskette mit einem eigenen Bonusprogramm entgegen zu wirken. Wenn sich Unternehmen zusammenschließen und gemeinsam Vergütungen anbieten, ist dies oft mit einem hohen Aufwand verbunden.

Für professionelle Loyalty-Lösungen wurde deshalb eine Plattform unter dem Namen paycentive gegründet, bei der die Bank- oder Kreditkarten eines Kunden gleichzeitig als Bonuskarte von allen teilnehmenden Unternehmungen genutzt werden.

Der Vorteil für den Kunden ist das oftmalige Sammeln von Bonuspunkten bei unterschiedlichen Firmen, der Vorteil für die kleineren Unternehmen ist die einfache Teilnahme an einem attraktiven Treueprogramm. Weitere Informationen zum Loyalty-Programm finden Sie auf www.paycentive.de.

Video: Sparkassen-Vorteilswelt – paycentive

Kartenzahlungen werden interessant

Damit auch Banken und Kreditunternehmungen von einem Treueprogramm profitieren können, steht die Zahlung mittels Bankkarte oder Kreditkarte im Fokus der Plattform. Moderne Zahlungsarten wie Mobile Payment oder Contactless werden dabei ebenfalls berücksichtigt.

Spannend für alle Teilnehmer der Plattform ist auch, dass der Aufwand für Stammkunden deutlich geringer ist wie für Neukunden. Untersuchungen haben ergeben, dass wiederkehrende Kunden deutlich höhere Beträge in den gewählten und durch Treueprogramme unterstützten Geschäften ausgeben. Mehr zu den Chancen durch wiederkehrende Kunden gibt es hier.

Gleichzeitig ist der notwendige Betrag, um diese Kunden zu umwerben, geringer, da die Wahrscheinlichkeit der Rückkehr bei zufriedenen Kunden höher ist. In Summer ergeben sich aus den Treueprogrammen ein positives Kosten-Nutzen-Verhältnis.

Berater Tipp

Treueprogramme unterstützen die Verkäufe

Treue Kunden sind für jedes Unternehmen wichtig. Sie kosten weniger als Neukunden, geben mehr Geld in den Geschäften aus und gelten als Meinungsbilder für unentschlossene Personen in ihrem Umfeld. Dadurch ziehen Stammkunden neue Kunden in die Geschäfte. Treueprogramme unterstützen die Stammkunden und führen langfristig zu einer noch intensiveren Bindung zwischen Kunde und Unternehmen.

Titelbild: © iStock – AlexandrBognat