Leistbarer Wohnraum wird in deutschen Großstädten knapp. Der Discounter Aldi überrascht nun mit einer innovativen Geschäftsidee und geht selbst unter die Vermieter. Wird das Konzept der Aldi Wohnungen zum Erfolg führen?

Günstig wohnen über dem Discounter

Der Startschuss für das Projekt Aldi Wohnungen fällt in Berlin. In der Hauptstadt entstehen durch Aldi Nord in den nächsten Jahren über 2000 Wohnungen an rund 30 Standorten. Dafür nutzt der Discounter ein simples Konzept: Die neuen Wohnimmobilien entstehen über den einstöckigen Ladengeschäften des Unternehmens. Geschehen soll dies vor allem auf bereits von Aldi genutzten Grundstücken, häufig in bester Lage.

Dass kein neuer Baugrund erworben werden muss, hat für die zukünftigen Mieter einen entscheidenden Preisvorteil. Aldi ist zuversichtlich, Kaltmieten zwischen 6,50 Euro bis maximal 10 Euro pro Quadratmeter anbieten zu können. Für etwa 30 % der Wohnungen soll der niedrigste Quadratmeterpreis garantiert werden. Vor allem für Standorte innerhalb des S-Bahn-Ringes von Berlin wäre dies ein erschwingliches Preisniveau, dass von kaum einem anderen Immobilienunternehmen für neue Wohnungen angeboten werden kann.

Die eigenen Mieter als Stammkunden

Neben des kosteneffizienten Baubudgets aufgrund des bereits vorhandenen Baugrundes, macht auch ein zweiter Punkt die Pläne von Aldi zu einem lukrativen Geschäft. Die zukünftigen Bewohner der Stockwerke über dem Discounter garantieren einen Kundenstamm für das Ladengeschäft.

Von ähnlichen Kombi-Immobilien weiß man, dass die Mieter den unter ihnen liegenden Supermarkt als eine Art ausgelagerte Vorratskammer sehen. Große und kleine Einkäufe werden nur selten in anderen Läden getätigt. Die Zeitersparnis und das Wegfallen vom Schleppen der schweren Einkaufstüten werden besonders geschätzt. Zu den Nachteilen des Wohnens über dem Supermarkt gehört vor allem der erhöhte Lärm, sowohl durch Kunden als auch die LKW-Anlieferung. Mitten in der Großstadt gehört dieses Lärmaufkommen aber fast überall zum Standard, so dass es die günstigen Wohnungen von Aldi sicher nicht weniger begehrt macht.

Video: Berlin: Aldi bietet jetzt auch Wohnungen an

Rundum versorgt durch Aldi

Die Erfolgsgeschichte von Aldi beruht vor allem auf Innovation. So ist es kein Wunder, dass die Marke mit den neuesten Plänen einen weiteren Markt erschließen will. Neben Lebensmitteln, Textil- und Elektronikwaren in den national und international geführten Geschäften bietet Aldi zahlreiche weitere Produkte und Dienstleistungen an:

  • Aldi Foto – ein Online-Fotoservice
  • Aldi Talk – ein Pre-Paid Handytarif
  • Aldi Reisen – ein Online-Reisebüro für Pauschalreisen
  • Aldi Bistro – ein Pilotprojekt für günstige Restaurants

Zufriedene Kunden können bei Aldi demnach fast alles aus einer Hand beziehen.

Aldi Wohnungen als Zukunft des leistbaren Wohnens

Aldi könnte mit den Plänen zur Wohnungsvermietung einmal mehr die richtige Idee zum richtigen Zeitpunkt haben. Wird das Projekt ein Erfolg, könnten schon bald andere Unternehmen wie Lidl oder Penny folgen, um ebenfalls die Baugründe in ihrem Besitz neu zu nutzen. Für die angespannte Situation am städtischen Wohnungsmarkt wäre es ein Gewinn.

Titelbild: ©istock.com – gopixa