Wichtig beim Erwerb einer Immobilie auf Usedom ist es, den tatsächlichen Wert zu kennen. Wenn diese finanziert werden muss, sollten die Angebote von Sparkassen und Banken unbedingt verglichen werden.

Immobielien Usedom: Aspekte bei der Ermittlung des Wertes

Die Wertermittlung sollte unbedingt einem Profi überlassen werden. Dieser hat fundierte Sachkenntnisse, die bei einem Wertermittlungsverfahren angewandt werden. Im Allgemeinen erkennen Banken nur Gutachten an, die von unabhängigen Sachverständigen erstellt worden sind. Das Gleiche gilt für Behörden und Ämter. Trotzdem ist es wünschenswert, wenn sich der Käufer nach einer Besichtigung eines Objekts einen groben Überblick verschaffen kann, ob der verlangte Preis für diese Immobilie gerechtfertigt ist. Drei wichtige Anhaltspunkte dazu:

Der Wert einer Immobilie wird besonders durch ihre Lage bestimmt. Dabei ist die Nähe zur Stadt, die vorhandene Infrastruktur, das kulturelle Angebot und die Anbindung an den Verkehr von zentraler Bedeutung. Genauso wichtig ist das Haus selbst. Entscheidend hierbei sind die Größe, das Baujahr, der Zustand, das Raumangebot und Möglichkeiten zur Nutzung. Der Wert steigt mit der Großzügigkeit der Räume und den vielfachen Nutzungsmöglichkeiten. Angebot und Nachfrage bestimmen im Weiteren den Immobilienwert. Bei einem knappen Angebot und großer Nachfrage steigt der Wert von Immobielien auf Usedom deutlich.

Baufinanzierung ist ein Geschäft

Jede Bank heißt Kunden zum Finanzierungsgeschäft einer Immobilie willkommen, wenn das Eigengeld von etwas 20 bis 30 Prozent der Gesamtkosten stimmt und die Belastung mit nicht mehr als 40 Prozent des gegenwärtigen Nettoeinkommens belastet wird. Darlehensnehmer mit diesen Voraussetzungen befinden sich in einer guten Verhandlungsposition. Die meisten Banken haben in ihren Zinskonditionen einen Spielraum. Dieser verringert sich natürlich, je besser die Angebote der Banken sind.

Während der jetzigen Niedrigzinsphase sollten langfristige Verträge abgeschlossen werden. Bei Zinsfestschreibungen von 15 oder sogar 20 Jahren hat der Kunde die Möglichkeit, den Vertrag nach 10 Jahren einseitig zu kündigen. Das Risiko der Zinsverlängerung ist niedrig, da der Kunde den Zeitpunkt bestimmt. Für diejenigen, die wissen, dass sie in einem bestimmten Zeitraum Teilbeträge ablösen können, ist ein Aufteilen der Kreditbeträge möglich und interessant.

Entscheidend ist die Beleihungsgrenze

Maßgebend für die Kosten eines Darlehens sind auch für Immobielien auf Usedom die Beleihungsgrenzen. Diese Grenze ist nicht übereinstimmend mit dem Kaufpreis oder dem Verkehrswert einer Immobilie. Sie kann etwa 10 bis 15 Prozent unter dem Verkehrswert angeordnet sein. Die besten Zinsbedingungen werden in diesem Bereich angeboten, da der Kredit für die Bank so gut wie risikolos ist. Wenn mehr finanziert werden muss, dann muss mit Zinsaufschlägen bis zu 0,5 Prozent gerechnet werden.

Berater Tipp

80 Prozent des Beleihungswertes finanzieren alle Banken, viele auch bereits bis zu 90 Prozent des Kaufpreises. Der Kreditnehmer sollte hier die Kosten für die Gesamtfinanzierung im Auge behalten. Es ist nicht von Vorteil, wenn die ersten 60 Prozent günstig finanziert werden und bei einem nachrangigen Darlehen dann zu beachtlichen Zinszuschlägen kommt. Bei wenig Eigengeld sollte der Kunde nach den Konditionen für eine 80-prozentige Finanzierung nachfragen. Eine Nachfrage nach Förderungen der Länder sollte dabei auch geklärt werden.

Zeit lassen mit der Unterschrift unter den Darlehensvertrag

Die Wertermittlung und die Baufinanzierung für Immobielien auf Usedom sollte von kompetenten Spezialisten direkt vor Ort vorgenommen werden. Hier erhält der Kunde eine persönliche Beratung und am Ende ein auf ihn zugeschnittenes Darlehen zur Finanzierung seiner Immobilie nach Wunsch. Nachdem alles besprochen wurde, sollte der Darlehensnehmer sich ein paar Tage Bedenkzeit ausbeten.

Titelbild: © istock.com – Meinzahn