Bereits vor einigen Jahren sorgte das sog. Teilzeit- und Befristungsgesetz für Aufsehen. Um die noch bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen entstand ein Rechtsanspruch darauf, dass ein Arbeitgeber – wo immer dies möglich ist – auch die Teilzeitarbeit ermöglichen soll. Teilzeit Führungskräfte sind deshalb aus vielen Betrieben nicht wegzudenken. Oft tritt allerdings die strittige Frage auf, welche Aufgaben in Teilzeit erledigt werden könnten und welche nicht!

Teilzeitarbeitnehmer sind Vollzeitkräften grundsätzlich gleichgestellt

Da Teilzeit Führungskräfte inzwischen zum Alltag gehören ändert sich auch das Bewusstsein. Während vor fünfzehn oder zwanzig Jahren die Assoziation Teilzeit = Aushilfe gängig war, ist die Teilzeitarbeit heute gesellschaftlich vollständig akzeptiert. Neben den gesetzlichen Grundlagen hat sich ja auch die Arbeitswelt verändert und ist wesentlich flexibler geworden. Dies hat verschiedene Gründe:

  • Die Laden- und Geschäftsöffnungszeiten haben sich von der klassischen 38-40 Stundenwoche abgekoppelt
  • Viele Paare bevorzugen die gemeinsame Zeit und entscheiden sich gegen das klassische Modell eines „Haupternährers“ und gehen stattdessen beide in Teilzeit arbeiten.
  • Gerade bei Akademikern ist die Work-Life-Balance von noch größerer Bedeutung
  • In vielen Berufen können schon junge Menschen Führungspositionen erreichen und müssen sich nicht erst lange hochdienen. Damit bringen sie auch einen neuen, frischen Wind in die Führungsetagen.

Video: Führen in Teilzeit

Die Kirche auch mal im Dorf lassen: Über die Kostbarkeit der Zusammenarbeit

Die Frage, ob auch wirklich jeder Job in Teilzeit erledigt werden kann, sollte eigentllich nicht zu Konflikten führen. Stellen Sie sich eine beruflich anspruchsvolle Position mit netten Kollegen und umfangreichem Aufgabengebiet vor. Und Sie als Abteilungs- oder Filialleiter möchten unbedingt auf Teilzeit umstellen. Wo Sie doch geschätzter Ratgeber, Vorgesetzter und vielleicht auch der Einzige sind, der lange in der Firma ist und das Vertrauen aller Kunden genießt.

Und Sie möchten dann auf 3 ganze Tage oder eine ähnliche Arbeitszeit umstellen. Wenn es nicht geht, weil es keinen mit Kenntnissen gibt wie Sie, dann sollten Sie nicht auf direkten Konflikt gehen. An den Arbeitsgerichten und auch bei Betriebsräten gibt es schon viel zu viele Konflikte, die aufgrund mangelnden gegenseitigen Verständnisses bei der Frage der Arbeitszeit beginnen und dann eskalieren.

Suchen Sie also Kompromisse! Vielleicht ist es nur der eine, halbe Tag, den Sie wirklich nicht arbeiten können. Weil Ihre Familie Sie braucht, um zum Sportverein zu fahren oder was zu erledigen. Dann kann eine Vereinbarung einer 90% oder 85 % Arbeitszeit der beste Kompromiss sein. Der auch das Arbeitsklima erhält. Teilzeit Führungskräfte sollten deshalb nicht nur bei der betrieblichen Aufgabe, sondern auch den Arbeitsvertragsverhandlungen kreativ sein.

Teilzeitarbeit: In manchen Führungspositionen immer noch undenkbar

Allerdings gibt es auch unüberwindliche Hindernisse dafür alle Positionen als Teilzeitpositionen anbieten zu können: Denken Sie an geologische Untersuchungen bei der Öl- und Rohstoffsuche und die Aufwendungen für einen mehrmals pro Woche stattfindenden Austausch der Belegschaft an schwer zugänglichen Orten. Hier würden die Reisekosten in wirtschaftlich nicht vertretbare Höhe steigen.

Oder denken Sie an die Bauleitung bzw. Architekten und andere dispositive Aufgaben. Neben schriftlich niedergelegten Projektplänen gibt es so viele Einzelvorgänge, die der Stelleninhaber im Kopf hat und aus der Erfahrung vom Vortag beurteilt, dass ein „Halbtags-Bauleiter“ wohl wirklich schwierig umzusetzen wäre. Anders sieht dies bei skalierbaren bzw. teilbaren Aufgaben – wie der Softwareentwicklung aus.

Berater Tipp

Entgegenkommen & Fingerspitzengefühl sind der Schlüssel zur Teilzeitarbeit

Die Frage, ob eine Teilzeitarbeit Führungskräfte möglich ist, hängt also von mehreren Faktoren ab. Kunden-, Kollegen- und Unternehmenserwartungen spielen dabei ebenso eine Rolle wie gegenseitiger Respekt und Verhandlungsgeschick. Deshalb kann die Frage weder mit einem Ja oder einem Nein beantwortet werden. Auf alle Fälle sollte aber eine gemeinsame Lösung möglichst ohne Konflikte gefunden werden. Eine herausfordernde berufliche Aufgabe und ein intaktes Umfeld sollten deshalb meist stärker gewichtet werden als der Wunsch nach einer sofortigen Teilzeitmöglichkeit.

Titelbild: © istock.com –  LuckyBusiness