Einen neuen Kunden zu gewinnen bedeutet mehr Aufwand als einen Bestandskunden zu halten. Als Unternehmen muss man sich um beide Gruppen kümmern, denn in der schnelllebigen Zeit des Internet werden auch die Kunden sprunghafter. Die Konkurrenz ist nur einen Klick entfernt.

Worauf kommt es also an?

Wenn man nicht ein ausschließlich digital seine Produkte vermarktet, sondern auch direkten Kundenkontakt hat, ist der Einsatz von Werbemitteln ein guter Weg, um eine Kundenbindung zu erzeugen und sie zu stärken. Dieser Trend ist ungebrochen und vor allem kleine und mittlere Unternehmen erhöhen in diesem Bereich zu Recht ihr Budget.

Doch man sollte strategisch vorgehen, denn planlos Artikel mit dem Firmenlogo zu verteilen kann viel Geld verbrennen und kaum messbaren Effekt haben.

1. Praktischer Nutzen

Ein Artikel, der nicht wirklich einen praktischen Nutzen hat, hat auch keine Wirkung für das Unternehmen. Er wird nicht benutzt und schnell entsorgt. Daher sind die Klassiker unter den Give Aways immer noch Stifte, Feuerzeuge und Notizblöcke. Diese Dinge kann jeder gebrauchen und durch die häufige Nutzung verankert sich der Firmenname im Unterbewusstsein.

Video: Wie kann man den Werbeerfolg messen?

2. Hohe Qualität

Wenn der Kugelschreiber nicht flüssig schreibt, die Naht an einer Tasche schnell reißt oder das Feuerzeug nicht zuverlässig funktioniert, dann wird die schlechte Qualität schnell mit dem Unternehmen verknüpft, das den Artikel verteilt.

Berater Tipp
Gerade wenn der Effekt möglichst groß sein soll und sehr viele Exemplare in Umlauf gebracht werden sollen, dann sollte man den Anbieter besonnen auswählen. Man sollte dort bestellen, wo zuverlässig und konstant hohe Qualität geliefert wird. Zudem sollte man hierbei nicht nur auf die Wertigkeit des Produktes an sich achten, sondern auch auf den Druck. Dieser sollte auch bei häufiger Benutzung gut sichtbar bleiben und sich nicht abnutzen, damit der Kunde das Logo lange sieht.

3. Originalität

Menschen sind immer noch Jäger und Sammler. Wer geschickt ist, erregt mit einem ungewöhnlichen Design oder ungewohntem Material Aufmerksamkeit. Das kann der Kugelschreiber aus Holz statt aus Plastik sein, eine edle Halterung für das Smartphone oder statt des normalen Headsets ein klassischer Telefonhörer, wie er von Promotiontube angeboten wird.

4. Berücksichtigung der Zielgruppe

Man sollte sich in den Kunden hineinversetzen und sich überlegen, was ihm gefallen würde, was über den Standard hinausgeht. So sticht man gegenüber seinen Mitbewerbern heraus und verschafft sich einen Vorteil. Bei einer Autowerkstatt wären geeignete Artikel Schattenspender oder Autoadapter für das Handy. Für ein Reisebüro sind Gepäckwaagen, Nackenkissen oder Kofferanhänger perfekt. Ein Nagelstudio kann sich bis zum nächsten Besuch mit einem Manikürset in Erinnerung halten.

Mit ein wenig Kreativität kann man so einen deutlichen Effekt erzielen.

Titelbild: © istockphoto – Rawpixel