Geldanlage ist heute mehr denn je ein Thema, denn durch sinkende Rentenansprüche beispielsweise ist im Alter schon erhöhter Geldbedarf gegeben. Ist dabei die Geldanlage in einer Immobilien  empfehlenswert?

Immobilien – für jeden ideal?

Der Bauboom ist in Deutschland ungebrochen. Das sogenannte Betongold ist bedingt durch sinkende Zinsen, damit deutlich preiswertere Finanzierung, attraktiver denn je. Viele Verbraucher planen deshalb vielleicht auch, ihre Geldanlage in Form einer Immobilie zu tätigen oder diese auch für die Absicherung des Alters zu planen

Immobilien gelten als eine krisensichere Anlageform und so sind statistisch 77 Prozent der Deutschen von dieser Investition überzeugt. Neben der drohenden Inflation sehen die Verbraucher eben auch die niedrigen Zinsen als weiteren Anreiz.

Ausschließlich positiv ist diese Anlageform allerdings nicht. Wird die Immobilie beispielsweise als ausschließliche Anlage genutzt, entstehen Vorteile und Nachteile. Die Vorteile liegen in den aktuell niedrigen Zinsen, den regelmäßigen Mieteinnahme, der späteren Eigennutzung der Immobilie sowie der Möglichkeit einer Wertsteigerung des Objektes bei günstiger Lage.

Nachteilig dagegen sind hohe Kosten für Instandhaltung, Verwaltung und energetische Sanierung bei alternden Häusern. Wichtig für die Wahl der richtigen Immobilie sind umfassende Kenntnisse über Beschaffenheit und Lage sowie die Vertragsgestaltung beim Kauf.

Attraktive Regionen verzeichnen zudem starke Preissteigerungen bei Immobilienkäufen und man ist zudem auch an die Immobilie sehr unflexibel gebunden und hat keine Risikostreuung bei der Anlage.

Immobilienaktien als Alternative möglich

Die Möglichkeiten, die Anlage in Immobilien zu tätigen, müssen nicht über die Anschaffung eines eigenen Objektes erfolgen. Eine gute Alternative, um die Vorteile der Immobilienanlage zu nutzen, kann die Investition in Immobilienaktien sein. Hier stehen Firmen mit Wohn- und Gewerbeimmobilien zur Auswahl, die einen Bestand halten, die Mieteinnahmen kassieren, die Verwaltung der Immobilie übernehmen und in die man mit Aktienanteilen investiert.

Eine Besonderheit sind bei den Immobilienaktien die sogenannten REITs, auch als Real Estate Investment Trust bezeichnet. Hier muss der Großteil der Gewinne nicht versteuert werden, anstelle dessen in Dividendenform an die Aktionäre weitergeleitet werden. Auch wenn sich die REITs in Deutschland nie etablieren konnten, können Anleger mit Immobilienaktienfonds in in- und ausländische Papiere ihre Investitionen tätigen.

Die Vorteile bei Immobilienaktien liegen darin, dass diese verglichen mit dem Immobilienkauf günstiger sind. Zudem kann jederzeit der An- und Verkauf stattfinden. Besonders bei Immobilienaktienfonds besteht üblicherweise eine bessere Risikostreuung als bei der eigenen Immobilie und durch die jährliche Dividendenausschüttung gelangt man regelmäßig zu Gewinnauszahlungen.

Nachteilig bei dieser Anlageform sind mögliche Schwankungen bei Aktien und Fondsanteilen. Zudem sollten Anleger zumindest über grundlegende Börsenkenntnisse verfügen.

Video: So fotografieren Sie Ihre Immobilie richtig

Selbst bewohnte Immobilien von Vorteil

Immobilienexperten prognostizieren auch für das Jahr 2014 weitere steigende Mieten und Preise für Wohneigentum. Gerade in Metropolen wie Hamburg, Berlin und München werden die Mietpreise deutlich und damit um mehr als fünf Prozent steigen. Beim Wohneigentum gehen die Preise dagegen mit einer abgebremsten Dynamik nach oben.

Dies ist letztlich mit einer der Gründe, warum in den letzten Jahren der Anstieg bei Neubauten bei 7,7 Prozent lag. Bedingt durch insgesamt positive ökonomische Perspektiven für Deutschland wird die wirtschaftliche Stimulation in den dynamischsten 20 bis 30 deutschen Großstädten sowie Regionen nicht zurückgehen.

Deshalb ist gerade jetzt noch bei dem Wunsch nach Eigentum die richtige Zeit, um auf das Karussell der Neubauerstellung oder den Kauf einer bestehenden Immobilie aufzuspringen und so dem nach oben gehenden Preisschraube durch die Geldanlage Immobilien zu entfliehen.

Berater Tipp

Geldanlage Immobilien gut durchdenken

Wer sich für die Geldanlage in Immobilien interessiert, hat nicht nur die Möglichkeit der Anschaffung einer eigenen Immobilie. Vorteilhaft kann diese aber dennoch vor dem Hintergrund steigender Mietpreise sein. Gute Information und eine möglichst günstige Risikostreuung sind die beste Lösung, um die richtige Anlage zu finden.

Bild: Alexander Raths – Shutterstock.com