Die zunehmende Flexibilisierung in der Arbeitswelt betrifft nicht nur den Arbeitsort, sondern auch insgesamt die Art, wie wir arbeiten. Die zunehmende Digitalisierung macht es möglich, von allen Orten der Welt Menschen in Projekten via Cloud zusammen arbeiten zu lassen.

Lesetipp: Siri und Co. – Wie Sprachtools Unternehmen helfen können

Die ganze Welt als Büro

Die Verbreitung des Smartphones und der damit einhergehende Trend nahezu rund um die Uhr online zu sein, zeigt es überdeutlich. Unternehmen, die den Anschluss nicht verpassen wollen, investieren in die Technologien der Zukunft, wie das Cloud-Computing. Cloud ist der englische Begriff für Wolke, aber was kann man sich genau darunter vorstellen? Das erklärt Frederik Eichelbaum vom Forschungslabor für Zukünfte HYPERMORGEN.

Die Cloud sei im übertragenen Sinne als Datenwolke zu verstehen, die es ermögliche von jedem Teil der Welt aus online Zugriff in bestimmten Teams zu haben. So können mehrteilige und langwierige Arbeitsprozesse online schnell und effektiv im Team weltweit gelöst werden.

Zunehmende Digitalisierung bei der Datenverarbeitung

Das Cloud-Computing die Zukunft in der Datenverarbeitung darstellt, hat auch die Online Leitz Cloud erkannt. Der Direktor Frank Lutz erklärt, Unternehmen benötigen digitale Datenverarbeitung, insbesondere für personenbezogene Daten, die den Anforderungen des europäischen Datenschutzes gerecht werden müssen.

Nach diesem Recht, so führt er aus, müssen die Daten auf europäischen Servern gespeichert sein, diese Anforderungen erfülle die Leitz Cloud. Zusätzlich verfüge die Leitz Cloud über ein Client mit Features für die Zusammenarbeit in Teams.

Leitz wird auch in Zukunft verstärkt auf die neuen Technologien setzen. Die Kunden haben keine Berührungsängste in diesem Bereich. Ganz im Gegenteil sind sie sehr interessiert an den neuen Produkten und setzen diese zunehmend ein. Dies hat seine Gründe in einem weiteren starken Trend: dem Homeoffice.

Flexibilisierung auch bei den Arbeitszeiten im Office

Moderne Unternehmen bieten immer mehr Möglichkeiten, flexibel zu arbeiten. So gibt es in immer mehr Büros die Möglichkeit an bestimmten Tagen von zu Hause aus zu arbeiten. Schon 10% der Arbeitsplätze sind Heimarbeitsplätze. Führungskräfte sind auch auf Geschäftsreise jederzeit mobil erreichbar und steuern die Prozesse mit den Dokumenten, die im Netzwerk hinterlegt sind.

Die neue Technik kommt diesem gesteigerten Bedürfnis nach mehr Mobilität und Flexibilität entgegen. Der Zugriff auf alle wichtigen Daten in der Cloud von jedem Ort der Welt aus ermöglicht eine Zusammenarbeit über lokale und zeitliche Grenzen hinaus.

Die Vorteile der Datenwolke liegen dabei klar auf der Hand. Die benötigten Daten befinden sich jederzeit verfügbar und abrufbar im Datennetzwerk. Dabei ermöglichen sie mit nur wenigen Mausklicks eine unbeschränkte Vernetzung, Kollaboration in Teams, Ortsunabhängigkeit und weil man keine Anfahrten braucht, erfordern sie keinerlei Logistik.

Berater Tipp
Die Vorteile der Datenwolke liegen dabei klar auf der Hand. Die benötigten Daten befinden sich jederzeit verfügbar und abrufbar im Datennetzwerk. Dabei ermöglichen sie mit nur wenigen Mausklicks eine unbeschränkte Vernetzung, Kollaboration in Teams, Ortsunabhängigkeit und weil man keine Anfahrten braucht, erfordern sie keinerlei Logistik.Unterschiedliche Menschen arbeiten von jedem Ort der Welt aus parallel an den Projekten in der Datenwolke.
Das mobile Büro der Zukunft liegt also in der digitalen Sphäre. Unternehmen sollten sich jetzt ihren digitalen Speicherplatz sichern und die Cloud schrittweise in den Arbeitsalltag integrieren.

Bildquelle: Copyright mamagio – shutterstock.com