Heute verfügt jeder Mensch über Wertsachen. Dieser bringt er oft in den eigenen vier Wänden unter, wo er sie in Sicherheit glaubt. Doch das muss nicht der Fall sein. Denn Wohnungseinbrüche sind heute leider keine Seltenheit mehr. Und oft wissen Einbrecher genau, wo die Wertsache aufbewahrt werden. In nur kurzer Zeit findet der Kriminelle diese und macht sich mit ihnen aus dem Staub. Wer diesem Szenario entgegenwirken will, sollte rechtzeitig die entsprechenden Vorkehrungen treffen.

Sicher mit einem Safe

Heute entscheiden sich viele Menschen dafür, ihre Wertsachen in einem Safe aufzubewahren. Dies ist insbesondere bei empfindlichen Dokumenten wie

  • Bankdaten,
  • Passwörtern
  • Ausweisen oder
  • Wertpapieren wichtig.

Allerdings ist es hierbei nicht empfehlenswert, gleich zum erstbesten Safe für ihre Wertpapiere zu greifen. Vor dem Kauf muss sichergestellt werden, dass es sich um ein Produkt guter Qualität handelt.

Idealerweise ist er schwer oder lässt sich zusätzlich an seinem Standort befestigen. Viele Wohnungs- und Hauseigentümer entscheiden sich außerdem dafür, den Safe in die Wand einzubauen.

So lässt er sich lediglich mit großem Aufwand und speziellem Werkzeug entfernen. Mittlerweile gibt es aber auch Modelle, die einfach auf dem Untergrund festgeschraubt werden können.

Video: Gold physisch lagern – Experten Tipps von Daniel Sauer

Zusatzsicherungen schrecken Einbrecher ab

Studien brachten zutage, dass Einbrecher bevorzugt Wohnungen aussuchen, in welche sie sich leicht Zutritt verschaffen können.

Zusatzschlösser an Fenstern und Türen können hier der Abschreckung dienen. Denn sie verhindern ein schnelles Eindringen in die Behausung.

Außerdem lassen sie sich lediglich durch einen erheblichen Kraftaufwand öffnen. Dies ist meist mit größerem Lärm verbunden, der mitunter Nachbarn oder Passanten auf den Einbruchsversuch aufmerksam macht.

Oft ist die Installation der Zusatzsicherung einfach und in nur kurzer Zeit möglich. Sie lässt sich daneben zu erschwinglichen Kosten realisieren – Ausgaben, die sich auf lange Sicht bezahlt machen.

Personen, die mehrmals im Jahr im Urlaub sind und ihre Wohnung verlassen, sollten in solide Rollläden investieren. Als besonders praktisch erweisen sich dabei Produkte aus Aluminium.

Mit ihnen lassen sich Fenster vollständig verdecken, was ein gewaltsames Eindringen nahezu unmöglich macht. Außerdem verhindern solche Jalousien, dass ein Einbrecher die Wertsachen durch ein Fenster lokalisieren kann. Vor allem Personen, die im Erdgeschoss wohnen, sind solide Rollläden ans Herz zu legen.

Vorsicht vor dem Einbruch in den Pkw

Auch aus Kraftfahrzeugen werden Wertsachen gerne entwendet. Denn der Einbruch in den Pkw ist für den Täter weder mit großem Aufwand noch mit viel Zeit verbunden. Allerdings können Besitzer ihr Auto heute auf einfache Weise schützen.

So empfiehlt es sich, ihn in einem bewachten oder zumindest stark frequentierten Bereich abzustellen. Dunkle, verlassene Orte sind möglichst zu meiden. Es dürfen auch keine Wertgegenstände gut sichtbar im Wagen platziert werden – denn der Pkw ist nun einmal kein Safe.

Besonders wertvolle Gegenstände wie Ausweise, Kfz-Papiere sowie Geld sollte der Besitzer immer bei sich tragen. Nach jedem Verlassen ist das Fahrzeug abzusperren. Hierbei ist durch einen soliden Zug an der Türe auch zu überprüfen, ob dies tatsächlich der Fall ist. Schlösser sind regelmäßig auf ihre Funktionstüchtigkeit hin zu überprüfen.

Berater Tipp

Ein Schutz der Wertsachen ist essenziell

Nur Personen, die rechtzeitig in einen umfassenden Schutz für ihre Wertsachen investieren, bewahren diese vor Diebstahl. Dabei reicht es oftmals aus, kleine Veränderungen vorzunehmen, um Einbrecher abzuschrecken. Wichtig ist, dass unbefugten Personen der Zugang zu den eigenen Wertsachen erheblich erschwert wird. Dabei ist es ganz gleich, ob diese in den eigenen vier Wänden oder im Auto aufbewahrt werden.

Titelbild: © iStock – z_wei