Die Weiterentwicklung des Automobils regte seit seiner Erfindung Generation um Generation von Ingenieuren an. Nicht zuletzt, weil es vielfach auch als Statussymbol gilt und eingesetzt wird, zählt das Auto zu den Produkten, mit welchen sich auch die Verbraucher am intensivsten beschäftigen. Entsprechend hoch ist das Maß an Innovation – dies betrifft nicht zuletzt einen Wandel im Bereich der Rohstoffe. 

Der Stahl hat keine große Zukunft

In den Zukunftsplanungen der großen Automobilkonzerne spielt Stahl als Rohstoff eine immer weniger wichtige Rolle. Vor allem der stete Rückgang der Vorkommen fossiler Brennstoffe zwingt die Konzerne mehr und mehr zum Umdenken. In Sachen Material lässt sich daher ein klarer Trend festmachen: neue Werkstoffe müssen erstens preiswerter, zweitens leichter und drittens robuster sein.

Während der Preis bei den verwendeten Rohstoffen schon immer eine tragende Rolle gespielt hat, haben Überlegungen hinsichtlich des Gewichts erst seit der zunehmenden Verknappung der weltweiten Ölreserven wirklich Konjunktur. Gleichzeitig hat eine stärkere Konzentration auf den Bereich Nachhaltigkeit bei den gefertigten Fahrzeugen eingesetzt. Waren früher Verschleißteile tatsächlich dazu gedacht, möglichst rasch zu verschleißen, um im Kauf eines neuen Modells zu münden, wird heutzutage wieder mehr Wert auf die Langlebigkeit von Autos gelegt. Hierbei helfen neue robustere Materialien.

Automobilindustrie – Kunststoffe und Verbundwerkstoffe

Gebrauch von Kunststoffen und Verbundwerkstoffen in der Automobilindustrie von 1980 bis 2010 (in Pfund je Auto)
1980 195
1990 217
2000 255
2004 266
2010* 286

Quelle: KPMG © Statista 2014
 

Video: Produktion eines Porsche 911

Auf die richtige Mischung kommt es an

Vielfach wird schon heute mehr und mehr auf die Verwendung von stählernen Bauteilen verzichtet. Allerdings gibt es noch immer Bauteile in Fahrzeugen, bei denen Stahl anderen Werkstoffen deutlich überlegen ist was Robustheit und Funktionalität der aus dem Stahl gefertigten Teile betrifft. Vielfach wird deshalb von Automobilbauern dazu übergegangen, so genannte Tailored Tubes für den Bau von Karosserien zu verwenden.

Berater Tipp
Dabei werden Bauteile so gefertigt, dass sie beispielsweise zum einen Teil aus Stahl und zum anderen aus Aluminium bestehen. Bei Verwendung einer Vielzahl solcher Tailored Tubes ergibt sich eine signifikante Gewichtsersparnis für das Gesamtfahrzeug. Dieses kann dann mit kleinerem Motor und deutlich geringerem Verbrauch an Kraftstoff in gleicher Weise betrieben werden. Der durch den kleineren Tank und Antrieb frei gewordene Raum kann zudem für andere Zwecke wie etwa mehr Stauraum im Fahrzeug verwendet werden. Insofern muss es nicht immer um den vollständigen Tausch bei den verwendeten Rohstoffen gehen, sondern der Wandel kann auch Schritt für Schritt durch stetige Veränderung der verwendeten Mischungen erfolgen.

Ein Werkstoff mit großer Zukunft: Carbon

In der Luft- und Raumfahrt sowie im Sport hat Carbon längst seinen Siegeszug angetreten. Der mit Kohlefasern verstärkte Kunststoff weist eine Vielzahl von vorteilhaften Eigenschaften gegenüber herkömmlichen Werkstoffen auf. Allen voran ist hierbei das deutlich geringere Gewicht zu nennen. Gleichzeitig erweist sich die zur Herstellung von Carbon gefundene Mischung als besonders stabil.

Allerdings erfordert die Fertigung von Carbon bislang einen so hohen Anteil an manueller Verarbeitung, dass es momentan vor allem in Kleinserien verbaut wird. Erst wenn eine deutlich stärker maschinell geprägte Herstellung durch technische Weiterentwicklung erreicht wird, ist ein verstärkter Einsatz dieses Werkstoffs in der Massenfertigung möglich.

Ein völlig neues Fahrgefühl

Durch die leichtere Bauweise und die verstärkte Nutzung von elektrischer Energie für den Antrieb, wird das Autofahren der Zukunft wenig mit den dröhnenden Motoren heutiger Tage zu tun haben. Um sich ein neues modernes Auto kaufen zu können, muss erstmal das alte weg. Mitterweile gibt es viele Anbieter, bei denen man sein Auto verkaufen kann. Um erstmal festzustellen wie viel das Auto noch wert ist, kann man dies bei wirkaufendeinauto.de berechnen lassen. Die Autos werden nicht nur leichter gebaut sein, sondern auch das Fahren an sich wird den Fahrern deutlich leichter vorkommen.

Ebenfalls interessant: Abgefahrener Infrarot-Spot – Audi präsentiert einzigartigen Videoclip

Bildquelle: © Patrick Poendl / Shutterstock.com