Vor etwa vier Jahren gab es in vielen Tageszeitungen und in der Wirtschaftspresse eine ausführliche Berichterstattung darüber, dass viele Banken einen Seniorenkredit nur sehr ungern vergeben würden und zudem ein Kredit für Senioren ab einem bestimmten Alter gar nicht mehr in Anspruch genommen werden kann. Auslöser waren einige Fälle, bei denen Menschen mit hoher Bonität einfach aufgrund des Lebensalters keinen Kredit bekommen haben, da die Banken einfach keine Kredite an dieser Altersgruppe vergeben wollten.

Es wurde einiges an Staub aufgewirbelt, die Rechtslage ist allerdings eindeutig und klar: Schon im Jahr 2006 wurde das Allgemeine Gleichstellungsgesetz (AGG) im Bundestag verabschiedet, welches die Benachteiligung u. a. wegen des Geschlechts, der Rasse oder auch des Alters verbietet. Seitdem hat sich Einiges geändert, so dass ein Kredit für Senioren in verschiedenen Formen angeboten wird, beginnend beim kurzfristigen Dispokredit bis hin zu einer breiten Palette an Privatkundenkrediten oder auch Kreditkarten.

Dennoch gibt es einige Besonderheiten beim Seniorenkredit, die aus der besonderen Einkommens- und Vermögenslage der Kreditinteressenten herrühren:

1. Rente oder Pensionen sind stabile Einkommensquellen -> geringer Risikozuschlag

Ein erster Vorteil der Kreditsuchenden gegenüber Kreditnehmern in der Erwerbsphase sind die sehr gut planbaren Einnahmen: Wesentliche Teile des Einkommens werden aus der sicheren staatlichen Rente oder Beamtenpensionen generiert ebenso wie aus den Auszahlungen von privaten Sparverträgen oder der privaten Altersvorsorge. Es besteht kein Risiko des Verlustes des Arbeitsplatzes, zudem haben die meisten schon eine stattliche Altersvorsorge angespart. Deshalb kann die kreditgebende Bank einen wesentlich geringeren Risikozuschlag berechnen, als beispielsweise bei einem Kreditnehmer Anfang 20, der vielleicht gerade in Ausbildung oder Studium ist.

Video: Skandal um Bewertung der Kreditwürdigkeit

2. Lebenserfahrung und Kennntnisse als erhebliches Plus

Wer sich in den deutschsprachigen Ländern umsieht, der kann dem jährlich erscheinenden Schuldenatlas oder auch den allgemeinen Informationen von Inkassobüros im Bezug auf die Konjunkturlage interessante Informationen entnehmen, die ein deutliches Plädoyer für den Kredit für Senioren aussprechen: Die meisten Fälle von Überschuldung oder auch Privatinsolvenzen sind in den jüngeren Alterskohorten zu finden.

Die unglaubliche Konsumfülle und die noch nie dagewesene Anzahl von Ratenkreditmöglichkeiten für Computer, Handys, Fitnessstudios & Co. treiben so manchen jungen Menschen direkt in die Schuldenfalle. Die Quote der überschuldeten Menschen nimmt deshalb mit zunehmender Lebenserfahrung und zunehmender Erfahrung in der Marktwirtschaft erheblich ab. Dies ist ein weiterer Grund dafür, dass bei einem Seniorenkredit in Wirklichkeit ein erheblich geringeres Risiko gegeben ist als bei einem jüngeren Kreditnehmer.

3. Lebenslust trifft auf stabiles Einkommen beim Kredit für Senioren

Der Kredit für Senioren und dessen Beantragung spricht sich auch erst langsam bei den Menschen herum. Viel zu lange hat sich das gesellschaftliche Bild gehalten, dass die meisten Rentnerinnen und Rentner eher passiv den Ruhestand genießen würden und keine großen Anschaffungen tätigen oder einen Kredit benötigen würden. Allerdings gibt es zwei Trends, die wirklich für den Seniorenkredit sprechen: Insbesondere viele sehr gut verdienende Menschen möchten sich dem zunehmenden Arbeitsdruck und der Verdichtung der Arbeitsleistung nicht mehr aussetzen. Und gehen gegen leichte Rentenabschläge in die Frührente.

Berater Tipp
Darüber hinaus gibt es einen positiven Doppeleffekt aus gestiegener Lebenserwartung und verringerter körperlicher Belastung in vielen Berufen. Die Berufsgenossenschaften und Arbeitgeber unternehmen viele gemeinsame Anstrengungen zur Gesundheitserhaltung. Beginnend bei ergonomischen Sitzmöbeln für den Bürobereich oder Hebewerkzeugen im Bereich Logistik und Versand.

Dieses Bild passt sich langsam der Realität an und die moderne Generation der Pensionäre und Rentner lernt gerade in einer Niedrigzinsphase die Vorteile der Kredite richtig schätzen. Viele haben noch die zweistelligen Prozentsätze in den Köpfen, die selbst für kurzlaufende Kredite in den 90er-Jahren bezahlt werden mussten.

Ebenfalls interessant: Welcher Kredit ist beim Hausbau sinnvoll?

Titelbild: © Alexander Raths – shutterstock.com