Städtevergleich Kraftstoffpreise

Die ostdeutschen Autofahrer können sich nach Angaben des ADAC glücklich schätzen, denn die Spritpreise in ostdeutschen Städten sind noch am günstigsten, während Mainzer Autofahrer besonders teuer tanken müssen.

Wenn sich die Benzinanzeige im Auto dem Ende zuneigt, dann sinkt den Autofahrern das Herz in die Hose. Schon wieder muss man tanken und auf der Suche nach einer günstigen Tankstelle verfährt man dann auch noch die letzten Tropfen Super oder Diesel.

Benzin in Magdeburg

In Magdeburg ist das Benzin derzeit am günstigsten. Ein Liter Super E10 kostet hier 1,546 Euro. Nur geringfügig teurer ist es in Berlin mit 1,555 Euro und in Potsdam mit 1,556 Euro. Die Autofahrer in Mainz trifft es am schwersten: sie müssen am meisten bezahlen (1,604 Euro für E10), wie die aktuelle Auswertung des ADAC ergibt. Das benachbarte Wiesbaden gehört ebenfalls zum Schlusslicht. Hier kostet der Liter im Durchschnitt 1,596 Euro.

Diesel in Erfurt

Diesel kann man dagegen günstig in Erfurt tanken. Ein Liter kostet hier momentan 1,439 Euro, gefolgt von Potsdam (1,444 Euro) auf Platz zwei und Berlin (1,447 Euro) auf dem dritten Rang. Auch der Diesel ist in Mainz nicht günstig. Stolze 5,7 Cent ist der Diesel-Kraftstoff hier teurer und die Autofahrer müssen für einen Liter 1,496 Euro bezahlen.

Berater Tipp

Preisvergleiche lohnen sich

Ausgewertet wurden die Kraftstoffpreise an Markentankstellen in den 16 Landeshauptstädten und vier weiteren Großstädten (Köln, Frankfurt am Main, Dortmund und Essen). Danach ergeben sich zwischen den einzelnen Städten erhebliche Preisunterschiede – 5,8 Cent u.a. bei Benzin.

Diese großen Preisunterschiede zeigen, dass sich Preisvergleiche durchaus lohnen können. Es können sich Einsparmöglichkeiten von mehreren Euro ergeben. Weitere Informationen zum Kraftstoffmarkt gibt es unter www.adac.de/tanken.

Video: ADAC Spritpreis-Check in elf Städten

Bildquelle/Infogramm: ADAC (www.presse.adac.de)