Sparen ist in und so hat statistisch jeder Bundesbürger ein Sparvermögen, das bei 115.400 Euro liegt und damit Verbindlichkeiten in Höhe von 38.200 Euro deutlich übersteigt. Aber was sind die beliebtesten Anlageformen der Deutschen?

Das Sparbuch bleibt der Klassiker

Beim Sparen sind die Deutschen noch relativ eng an klassische Anlageformen gebunden. Deutlich wird das dadurch, dass trotz relativ geringer Renditen bedingt durch sinkende Zinserträge das Sparbuch noch immer der Klassiker ist, was die Geldanlage der Deutschen angeht.

Allein im Jahr 2012 vertrauten 65,1 Prozent der Deutschen ihr Geld einem Sparbuch an und auch im Jahr 2013 waren es noch 64,3 Prozent, die auf diese klassische Anlageform setzten. An zweiter Stelle der beliebtesten Anlageformen stehen die Immobilien. Die eigene finanzielle Sicherheit in Wohneigentum umzusetzen, gilt in Deutschland bei rund 23 Prozent der Bundesbürger noch als sichere und damit beliebte Anlageform.

Nicht zuletzt durch staatliche Förderprogramme wird das Wohneigentum zur Altersabsicherung ja gefördert, was sich offenbar auch auf die Beliebtheit dieser Anlageform niederschlägt.

Großer Beliebtheit erfreut sich an dritter Stelle der beliebtesten Anlageformen der Deutschen die Festgeldanlage. Aufgrund der relativ günstigen Verzinsung von Festgeld ist es nicht verwunderlich, dass rund 20 Prozent der Geldanlagen der Deutschen in das Festgeld fließen. Gleich nach dem Festgeld folgt das Tagesgeldkonto, das in den Jahren 2012 und 2013 für rund 16 Prozent der Deutschen eine ebenso flexible wie auch rentable Geldanlage darstellt.

Prämien-Sparverträge immer noch beliebt

Auf dem fünften Platz der beliebtesten Geldanlagen der Deutschen sind die Prämien-Sparverträge zu finden, die nach dem Vermögensbildungsgesetz von grundsätzlich jedem Arbeitnehmer abgeschlossen werden und von Arbeitgeberseite gefördert werden können.

Der Klassiker des Sparvertrages kann in verschiedenen Formen abgeschlossen werden und unter anderem auch für die Investition in Immobilien für das Alter investiert werden.

Der Sparbrief ist das festverzinsliche Anlageprodukt, das Geldinstitute ihren Kunden gern anbieten. Immerhin durchschnittlich neun Prozent der Deutschen haben in den Jahren 2012 und 2013 in dieses Produkt ihr Vertrauen gesetzt und dort ihre Anlagen investiert. Bis zu zehn Jahren kann die Anlagedauer hier betragen und dabei hat der Kunde einen überschaubaren, weil fixierten, Zinsertrag zu erwarten. Wer Sicherheit schätzt, kann hier seine Anlage tätigen, zumal dieses Anlageprodukt auch noch zu 100 Prozent beleihbar ist.

Anteile an Investmentfonds zu erwerben, ist für rund acht Prozent der deutschen eine spekulative, aber interessante Anlageart. Unterschieden wird hier in offene und geschlossene Fonds.

Video: Weltspartag: Kalte Enteignung durch das Sparbuch?

Statistik: Die beliebtesten Geldanlageformen in Deutschland

Anlageformen in Deutschland

Spekulative Anlagen als Anlageformen weniger beliebt

Aktien sind eine hochspekulative Anlageform. Rund neun Prozent der Deutschen haben diese Form der Geldanlage in den Jahren 2012 und 2013 zumindest für die Anlage von Teilen ihres Vermögens genutzt. Bedenken sollte man dabei aber, dass auch die sogenannten Mitarbeiteraktien, die von den Unternehmen vergünstigt an die eigenen Mitarbeiter ausgegeben werden, in die Statistik einfließen.
Die Schlusslichter der beliebtesten Anlageformen der Deutschen bilden Geldanlagen in Edelmetalle wie beispielsweise Gold, Silber und Platin sowie auch die Anlagen gezielt in Schmuck und Diamanten stellen Platz neun und zehn der beliebtesten Anlageformen, die der deutsche Bundesbürger investiert.

Berater Tipp

Sicherheit den Deutschen am wichtigsten

Auch wenn das Sparbuch inzwischen zu einer der am wenigsten lukrativen Anlageformen gehört, hat es bei den Deutschen noch immer einen hohen Status, denn die meisten Deutschen legen ihr Sparguthaben – zumindest teilweise – im Sparbuch an. Tendenziell zeigen die Statistiken, dass sichere Anlageformen beliebter sind als spekulative, aber teilweise daraus resultierend eben lukrativere Anlageformen. Die eigene Immobilie, die auf Platz zwei der beliebtesten Anlageformen liegt, untermauert diese Tendenz. Mit einem statistischen Pro-Kopf-Vermögen von 115.400 Euro sind die Deutschen mit klassischen Anlageformen aber offenbar erfolgreich.

Bildquelle: Copyright by jules2000/ Shutterstock.com