Sommerzeit ist Urlaubszeit. Darauf freuen sich besonders die Schulkinder, aber auch für Erwachsene sind die großen Ferien ein Highlight. Der Jahresurlaub wird meist lange im Voraus geplant und gebucht, und damit steigt auch die Vorfreude auf die Unternehmung. Unschöne Vorkommnisse wie Diebstahl, Krankheit oder Unfälle können die Euphorie jedoch gehörig trüben. Um dennoch entspannt in den Urlaub starten zu können, empfehlen sich einige nützliche Reiseversicherungen.

Die Auslandsreisekrankenversicherung

Wer innerhalb Europas verreist, muss sich keine Gedanken um eine zusätzliche Krankenversicherung machen. Jenseits der europäischen Grenzen zahlen die gesetzlichen Krankenkassen allerdings nicht mehr für eine medizinische Behandlung. Mit einer Auslandsreisekrankenversicherung schützt man sich vor dem Risiko, im Ausland plötzlich hohe Kosten für einen Besuch im Krankenhaus tragen zu müssen.

Innerhalb Europas kann so eine Versicherung auch sinnvoll sein, da die gesetzliche Krankenkasse beispielsweise den Rücktransport des Kranken nur anteilig bezahlt. Bei privaten Krankenversicherungen ist man in der Regel überall im Ausland geschützt und benötigt keine zusätzliche Auslandskrankenversicherung.

Die Gepäckversicherung

Je länger die Reise ausfällt, desto mehr Gepäck muss mitgenommen werden. In solchen Fällen ist eine Gepäckversicherung sinnvoll. Damit greift der Versicherungsschutz bereits, wenn das Gepäck befördert wird.

Schäden durch Dritte oder durch Umwelteinflüsse, Raub oder Diebstahl sind mit der Versicherung ebenfalls abgedeckt. Der Versicherungsschutz eignet sich für alle, die in ihrem Gepäck viele wertvolle Gegenstände mit sich führen, die sich häufiger an Orten befinden, an denen Koffer und Taschen nicht hundertprozentig geschützt sind oder die vielleicht schon einmal erlebt haben, dass ihre Reiseutensilien und Wertgegenstände erheblichen Schaden genommen haben. (Quelle: Onlineversicherung.de)

Video: Versicherungsschutz im Urlaub

Die Reiserücktrittsversicherung

Kann man eine Reise aus persönlichen Gründen nicht antreten, greift eine Reiserücktrittsversicherung.

Der Abschluss einer solchen Versicherung lohnt sich vor allem dann, wenn man eine sehr teure Reise gebucht hatte, da die Storno-Gebühren hier bei kurzfristigen Absagen recht hoch sind. Informieren sollte man sich vorher darüber, welche Rücktrittsgründe bei der Versicherung akzeptiert werden. Dazu zählen z. B. kurzfristig angesetzte Prüfungen, Krankheiten, Schwangerschaften, der Tod eines Angehörigen, Jobwechsel, plötzliche Arbeitslosigkeit usw. Wer bereits im Urlaub ist und seine Reise vorzeitig abbrechen muss, der benötigt eine Reiseabbruchkostenversicherung, um die dadurch anfallenden Kosten abzudecken.

Die Autoversicherung

Wer im Ausland mit dem eigenen Auto unterwegs ist, der sollte einen genauen Blick auf seine Kfz-Versicherung werfen. Diese gilt unter Umständen nicht in allen Ländern, in denen man unterwegs ist. Allerdings gilt: Innerhalb der Grenzen der EU und sogar innerhalb der geografischen Grenzen Europas gilt die gewöhnliche Haftpflichtversicherung.

Als Nachweis reicht bereits das Autokennzeichen aus. Der ADAC empfiehlt, sich darüber hinaus auch immer eine Grüne Versichertenkarte ausstellen zu lassen. Diese und ein mehrsprachiger Europäischer Unfallbericht können die Abwicklung bei einem Unfall erleichtern.

Berater Tipp

Versicherungsschutz bei Urlaub mit dem Auto

Auch eine Verkehrsrechtsschutzversicherung kann in manchen Ländern sinnvoll sein. Da außergerichtliche Anwaltskosten zum Beispiel in Frankreich nicht ersetzt werden, würde hier eine Rechtsschutzversicherung greifen. Weitere Informationen dazu unter adac.de.

Bildquelle: NicoElNino – Shutterstock.com